• Slide1
  • slide2
   

Laufberichte

MaltaMarathon 2008

Details

                                                                      LAUFBERICHT        MaltaMarathon, 2008  

                  .    .    .    .    .    .    .

 

Es ist für uns Läufer oftmals nicht so ganz einfach sich auf die Saisonhöhepunkte vorzubereiten. Wann sollte der Höhepunkt sein und kann ich es schaffen bis dahin fit zu sein. Oftmals geht in Deutschland und Umgebung bis April recht wenig was die Vorbereitung oder die Laufveranstaltungen betrifft. Deshalb bin in diesem Jahr sehr früh aus der trüben Wetterlandschaft ausgebrochen und habe das erste Highlight in südliche Regionen verlegt, nach Malta. Viele Lauffreunde haben mir das Event empfohlen, vor allem wegen des milden Klimas um diese Jahreszeit. Also haben wir uns für eine Woche auf Malta eingebucht um hier den Marathon/Halbmarathon zu bewältigen und danach noch eine Woche bei Sonne und Meer zu regenerieren. So richtig wusste ich zwar nicht was auf mich zukommt, denn die Ausschreibung zum Lauf gab nicht viel (Streckenbeschreibung oder Höhenprofil = Fehlanzeige ). Aber das macht es manchmal auch aus, die gewisse Unsicherheit, was erwartet mich. Wie es bei Laufveranstaltungen so üblich ist, gehört der Tag davor der Starnummernausgabe und der Marathonmesse. Die Besonderheit hier in Malta war die Suche nach der Örtlichkeit was vielen "Ausländern" nicht leicht viel. Nach langer Suche war der Ort gefunden, ein Autohaus des Sponsors und da wie es schien alle Teilnehmer auf einmal kamen war das Chaos perfekt. Aber egal, am Schluss hatten wir alles, Startnummer-T-shirt-Fahrkarte zum Start. Am Sonntag, den 24.02. war es dann soweit. Nach dem Frühstück gings zum Treffpunkt zur Abfahrt nach Mdina, denn dort sollte der Start erfolgen. Dort angekommen bot sich ein grandioses Bild. Die alte Hauptstadt Maltas mit der alten Burg ins Licht der aufgehenden Sonne getaucht-einen super Startfeeling. Es ging also hoch motiviert an den Start und den Klängen einer kleinen Kapelle erfolgte der Startschuss. Wir Marathonläufer drehten erstmal eine 7 Km-Runde zum Start zurück wo die Halbmarathonis und Zuschauer uns begeistert empfingen. Der Marathonlauf selbst durchquerte fast die gesamte Insel in der Breite und hatte demzufolge viel Landschaft zu bieten. Besonders waren auch die letzten Kilometer, denn da ging es inmitten vom Verkehr auf den Straßen Slimas dem Ziel entgegen, immer entlang der Uferpromenade entlang der vielen kleinen Buchten. Nach 3h22min48sec war das Ziel für mich erreicht aber es war für mich noch nicht Schluss, denn ich hatte Susanne versprochen sie abzuholen und mit ihr ins Ziel zu laufen. Für Susanne war es der erste Halbmarathon und sie konnte das Ziel unter 3 Stunden erreichen, tolle Leistung!