• Slide1
  • slide2
   

Laufberichte

Kristallmarathon Sondershausen 2006

Details

                                                                      LAUFBERICHT             KristallMarathon, Sondershausen      

                  .    .    .    .    .    .    .

 

Ja, die Ausschreibung hatte es klar vorgegeben. Wer den Marathon absolvieren will sollte schon gut trainiert sein. Denn die Gegebenheiten sprechen für sich: unebener glatter Untergrund, 30% Luftfeuchte, bis 35°C Umgebungstemperatur, spärliche Lichtverhältnisse und dazu noch die 311 Höhenmeter pro Runde ( insgesamt sind für den Marathon 4 Runden zu bewältigen ).Ich wusste, was auf mich zukommt und hatte deshalb keine Illusionen. Außerdem sollte es nur ein schöner Jahresabschluss sein, denn die äußeren Bedingungen im Dezember luden nicht gerade zum Laufvergnügen ein.Wir kamen am „Brüggenschacht“ in Sondershausen an und ich war doch etwas überrascht wie viele Starter schon vor Ort waren um die Startunterlagen abzuholen. Damit alle rechtzeitig zum Start in den Schacht einfahren können wurden wir mit einem zusätzlichen Transportkorb nach unten gebracht. Empfangen wurden wir unter den Klängen der Bergmannskapelle und mit der angenehmen warmen Umgebungsluft. Vom Start weg ließ ich recht moderat angehen. Denn die Erfahrungen ( z.B. vom Kristallmarathon in Merkers ) zeigten das die Bedingungen keine Höchstleistungen erwarten ließen. Außerdem war der letzte gelaufene Marathon von mir im September. Trotzdem lief es die ersten beiden Runden überraschend gut und der Gedanke kam schon auf die beiden restlichen Runden zu forcieren. Doch während ich noch darüber nachdachte passierte es auch schon. Nicht aufmerksam genug auf den Untergrund geschaut und ich bin in zwei Löcher getreten. Danke!-das war’s war der erste Gedanke. Ein normales entspanntes Weiterlaufen hatte sich erledigt und ich war froh das Rennen noch ohne größere Schmerzen zu Ende zu laufen. Dieser „Fehltritt“ zeigt aber das die Strecke der ständigen Aufmerksamkeit bedarf was schon allein eine Herausforderung ist.

Ich kann den Lauf jedem, der etwas Besonderes erleben möchte, nur weiterempfehlen.